September, 2019

30Sep09:0017:00Dieser Termin ist nicht mehr verfügbar.Übung Panoramica comune 17Lorem ipsum dolor

Mehr

Details zum Termin

Sechs regionale Führungsstäbe beteiligten sich am Donnerstag an der gemeinsamen Übung «Panoramica comune 17» für den Raum Bodensee, Rheintal, Werdenberg, Sarganserland.

Hansruedi Rohrer

Starkniederschläge und Hochwassersituation im ganzen Rheintal war das Szenario für die sechs regionalen Führungsstäbe Bodensee, Mittelrheintal, Oberes Rheintal, Werdenberg Nord, Pizol sowie des Kantonalen Führungstabs St. Gallen zur Bewältigung dieses Grossereignisses. Die Teilnehmer wurden mit diesem naturbedingen Schadenereignis konfrontiert. Da es sich um eine ausserordentliche Lage in einem grossen Schadenraum handelte, waren nicht nur die Partnerorganisationen im Bevölkerungsschutz längere Zeit im Einsatz, konfrontiert damit wurden auch die genannten regionalen Führungsstäbe. Diese hatten hier über die eigene Verbundgrenze hinaus zu arbeiten, wie zeitlich gerechter Austausch von Informationen, Nachrichtenbeschaffung durch die Lagezentren, Koordination von Massnahmen, Überblick über die aktuelle Situation in den Gebieten.

Der Kommandoposten des Regionalen Führungsstabs Werdenberg Nord mit Stabschef Franz Kendlbacher, Zivilschutz-Kommandant Thomas Wohlwend sowie den Mitarbeitenden befindet sich im geschützten Bereich des Spital Grabs. Im Regionalen Führungsstab sind insgesamt 15 Leute aus den Gemeinden Grabs, Gams und Sennwald vertreten. In Grabs sind alle für einen Kommandoposten notwendigen infrastrukturellen Einrichtungen auf dem neuesten Stand eingerichtet. Dort liefen nun an der Übung «die Drähte heiss», denn es wurde Hochwasser am Binnenkanal in Sennwald, ein Felssturz am Chapf, Sax und Hochwasser der Simmi in Gams gemeldet. Es mussten Abklärungen getroffen werden: hat es Chemiestoffe im Simmi-Hochwasser? Ist das Altersheim Möösli gefährdet? Wie sind die geologischen Verhältnisse? Der Regionale Führungsstab ist die Schnittstelle für erhaltene und erteilte Aufträge sowie der ein- und ausgehenden Rapporte. Die Meldungen gehen zur Abklärung an den Kantonalen Führungsstab St. Gallen. Dort werden die Daten abgeklärt und aufbereitet, um dem Regionalen Führungsstab im nächsten Rapport mitzuteilen, was nun die nächsten Schritte und Aufträge sind. Zum Beispiel, ob nachbarlich Hilfe anzufordern ist oder ob eine Strasse gesperrt werden soll.

Wenn bei einem Ereignis Feuerwehr und Polizei an die Grenzen stossen, werde sodann der Zivilschutz eingesetzt, erklärte Franz Kendlbacher. Anschliessend komme der Gemeindeführungsstab zum Einsatz, wenn das Ereignis grössere Ausmasse erreiche, und bei überregionalen Katastrophen sei der Regionale Führungsstab auf dem Posten. So wie bei dieser Übung, welche auch als Training über die Gemeinde- und Regionengrenze hinaus galt. Auf einen Nenner gebracht suchte der Regionale Führungsstab nach steten Lösungen im übergeordneten Ereignis zum Schutz von Mensch und Tier.

Zeit

(Montag) 09:00 - 17:00

Standort

Stadtverwaltung Buchs

St. Gallerstrasse 2

Anmeldung für diesen ZSO-Termin

Für diesen Termin werden keine Anmeldungen mehr entgegengenommen.

Falls eine Anmeldung zu diesem Termin noch möglich ist, können Sie das hier tun.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X
X